• Stolli

Toskana 2019

2.5. - 11.5.2019

2.5.2019

Die Toskana im Mai ist das Ziel meiner Reise, es zieht mich immer wieder hier hin, Wein, das gute Essen und die wunderschöne Landschaft, da verfliegen 1000 km wie im Fluge....


Auch diesmal ein Zwischenstopp in der Nähe von Como, ein kleiner Ort namens Villa Guardia und hier die Casa Ceruti sind schnell erreicht, Andrea mein netter Host empfängt mich freundlich und erklärt alles.


Mein Zimmer ist sehr schön, die Villa liegt wunderschön im Grünen, eine Kleinigkeit zum Essen muss auch noch sein, die Empfehlung von Andrea ist La Vecia Hosteria (die Pizza soll sehr gut sein und ist sie auch).


Da ich dort alleine aufschlage bin ich anscheinend eine Sensation und werde entsprechend beäugt.


3.5.2019

Nach einem sehr guten Frühstück mit allerlei italienischem Schweinkram, ganz anders als typisch italienisch mache ich mich auf den Weg, kurz vor Montevarchi noch Tanken und dann hatte ich mein Déjà vu (hatte ich hier nicht vor 2 Jahren schon versucht zu tanken....).


Diesmal nehme ich zur Sicherheit direkt die Säule mit Service....wieder ein Wortschwall von der Chefin (wer versteht nix - Ich) aber diesmal bin nicht ich sondern ihre Mitarbeiter gemeint, interessiert sie das, Nö so was von nicht...


Ab zum Einkaufen in den örtlichen Coop, im Coop???


Oh ja, der Coop hat eine Auswahl, dass sich ein Blauauge hervorragend verlaufen kann und natürlich auch gemacht hat, aber irgendwann habe ich mit vollem Einkaufswagen doch noch den Weg heraus gefunden.


Die letzten Kilometer bis zum Ferienhaus, ich komme mir vor wie ein Rallyefahrer, auf der super engen Holperpiste erreiche ich Montefiliare und werde bereits von Veronica in bestem Englisch erwartet, das Ferienhaus ist wie beschrieben und liegt wieder ruhig über den Weinbergen.




4.5.2019

Nach einem kleinen Frühstück, die angeblich auch zum Brötchenbacken geeignete Mikrowelle sieht das anders und produziert ausser ordentlich Qualm alles nur kein knuspriges Brötchen...., erkunde ich diverse kleine Orte (San Gusme, Villa Sesta + Vororte, um diese Zeit noch total verschlafen) in der Nähe.


Nachdem der Regen nachgelassen hat probiere ich einen der kleinen Wanderwege um das Haus herum aus, mehre Wildschweine + Frischlinge fliehen vor mir, ob das ein Omen für mein heutiges Abendessen ist?


Ich besuche die Villa di Sotto, sie liegt etwas versteckt in Villa Sesta, ich hatte als Primi Pappardelle mit Wildschwein, so schließt sich die Geschichte von der Wanderung und eine unglaubliche Bistecca Fiorentina, die gesamte Rezension findet ihr unter:


https://www.yelp.de/biz/villa-di-sotto-villa-a-sesta?uid=BCxct7EwDOvhAiQlWvDXSA&utm_source=ishare


Danach im Ferienhaus noch einen Killepitsch um den Magen zu „entrenken“...


5.5.2019

Heute hat es der Wettergott (da hat einmal die App recht-Mist) nicht gut gemeint und alles von Niesel-/Bindfäden- regen und Hagel im Angebot, habe ich nicht angefragt und doch bekommen....


Nun, habe ich den Wagen bemüht und bin zum Castello Brolio, Radda, Castellina usw. gefahren und wo es halbwegs trocken war vor die Tür.


„Mein“ Häuschen hat mich dann aufgenommen und ich habe es mir dort gemütlich gemacht, heute steht kalte Küche auf dem Speiseplan.

6.5.2019

Heute, endlich trocken, geht es zum Wandern, über Komoot eine schöne Tour gefunden, also ab nach Gaiole.....


Schon auf den ersten Metern, jetzt links abbiegen...sie haben die Tour verlassen, ähhhhh, nun zurück und den vorigen Weg weiter gelaufen...sie haben die Tour verlassen, egal ich kehre auf den ersten Weg zurück und irgendwann bin ich wieder auf dem Weg....


Ein Fuchs kreuzt meinen Weg, von rechts und keine Leiter weit und breit, das muss Glück bringen...er leckt sich kurz die Schnauze und scheint sich zu überlegen ob er mich irgendwie runterwürgen kann und läuft dann doch weiter, sag ich doch bringt Glück.


Danach geht es teilweise über Stock und Stein immer mit schönen Blicken in die Landschaft und auf kleinere Orte auf dem Weg, die gesamte Tourbeschreibung unter:


https://www.komoot.de/tour/65864290?ref=itd






Kurz vor Schluß kommt mir eine rothaarige Frau (erinnert mich fatal an Ronald McDonald) und ihre fette französische Dogge entgegen, ich hätte so gerne ein Erinnerungsfoto gemacht aber....


Heute Abend geht es zur Osteria il Bandito, ich werde vom Service im Piratenkäppi begrüsst, na das hat doch was, die Preise auf der Speisekarte sind recht günstig daher schlage ich in 3 Gängen zu, hier die gesamte Rezension:


https://www.yelp.de/biz/osteria-il-bandito-castagnoli?utm_source=ishare





7.5.2019

Heute ist das Wetter noch besser, ich wähle daher eine weitere Tour weiter südlich, genannt die Buonconventro-Runde, den Startpunkt kann ich auf der Karte nicht lokalisieren, was soll´s einfach vom nächsten Punkt starten, so weit so blauäugig aber Komoot hat da so seine eigenen Gesetze....


Ich starte in Ponte d‘ Arbia, schon nach wenigen Kilometern ein riesiges Rascheln im Feld neben mir, wird mich jetzt ein Hund stellen....Nein, ein Rehbock bleibt direkt neben mir stehen und erst nach einer Weile rennt er weg und was er da für Laute von sich gibt (ich bin keine Rehkuh), vielleicht will er mich auch einfach nur von Jungtieren fern halten und schon bekomme ich Hunger.


Über Buonconvento geht es leider öfter auch Schotterwegen oder Straßen aber weiter mit schönen Aussichten weiter und jetzt kommen wir zurück zum ersten Punkt....Plötzlich ist das Ziel in der Nähe von einem Agriturismo erreicht und Komoot fragt mich ob ich weiter möchte...na klar oder steht hier irgendwo mein Auto.


Danach ist die weitere Zielführung allerdings Geschichte und ich darf selber navigieren und das bei meiner Orientierung, warum nutze ich denn solche Apps....


Teufel aber auch, ich finde zurück und ca. 150m vor meinem Ziel ist die einzige Brücke über den Fluss wegen Bauarbeiten gesperrt, in „bestem“ Italienisch versuche ich die Bauarbeiter zu überzeugen, ich denke sie lassen mich durch damit ich aufhöre.


Die gesamte Tourbeschreibung findet Ihr unter:


https://www.komoot.de/user/328265219339/tours?type=planned




8.5.2019

Heute ist ein bisserl Sightseeing angesagt, ich fahre erstmal Richtung Castelnuovo Beradenga, schon auf der Holperpiste queren ein paar Frischlinge den Weg und ich bekomme Appetit, hatte ich überhaupt gefrühstückt?


Nun in der Kleinstadt lungern hauptsächlich alte Männer herum, schlurfen durch die Gegend oder nehmen den ersten Aperitivo, gut dass ich noch blutjung bin....also nix wie weg und ab nach Arrezzo.


Hier ist doch einiges los aber die diversen Geschäfte sprechen mich nicht an, ganz im Gegensatz zu einem Laden der Tua Piadina heißt und die Leute sitzen davor und verspeisen Piadine.

Also nix wie rein und eins mit Solo Mortadella bestellt, solo Mortadella kam als Rückfrage...ob ich noch ein halbes Schwein dazu nehmen soll, warum nicht aber was heißt halbes Schwein....

Dann bekomme ich diverse Rückfragen, da ich nix verstehe nehme ich die letzte Option und lasse mich überraschen, erstaunlicherweise bekomme ich tatsächlich ein Piadine mit Mortadella, solo Mortadella!



Heute Abend geht es nach San Gusme‘ zum Essen, das Sira e Remino ist mein Ziel.

Auch hier ist nix los aber das Essen ist auch sehr gut, die gesamte Rezension unter:


https://www.yelp.de/biz/sira-e-remino-san-gusme?uid=BCxct7EwDOvhAiQlWvDXSA&utm_source=ishare


Lustig, der Chef sieht mein Buch von George R.R. Martin und spricht mich sofort auf Game of Thrones an, egal wie tief man in der Pampas ist .....

9.5.2019

Heute, das Wetter soll sich erst am Nachmittag bessern, fahre ich nach Greve, ich besuche die Casa dell‘Olio (hier war ich beim letzten Mal schon) und verkoste das aktuelle Olivenöl und zwei intensiv-pfeffrige Öle kommen mit nach Hause.


Etwas für den Magen musste auch noch sein, als rein in die Casa Ceccatelli, hier gibt es diverse Pannini, ich habe mich für ein Pannini solo Peccorino entschieden, dann kommen 2 dicke Scheiben vom toskanischen Weißbrot mit ordentlich Peccorino dazwischen, mit kleinem Mund (also kein Problem für die meisten Burger-Esser, für mich schon) recht schwierig runterzubringen, daher eine Scheibe eingepackt und die verbleibende irgendwie „verschlungen“, man hat ja nicht immer einen halben Liter Wein zur Hand.....


Auf der Rückfahrt noch ein kurzer Stop in Panzano.


Jetzt noch entspannen bevor es heute Abend zum Essen in die Osteria di Starda (gehört zum gleichnamigen Castello) geht, die Anfahrt über eine 3 KM lange Holperstrecke, die Osteria ist sehr schön, nur Stolli is in da House und somit der einzige Gast.

Das Essen ist sehr gut, die Rezension findet Ihr unter:


https://www.yelp.de/biz/osteria-castello-di-starda-gaiole-in-chianti?utm_source=ishare

10.5.2019

Heute ist der letzte Tag in der Toskana, a ich morgen eh lange genug im Auto sitzen werde erkunde ich die nähere Umgebung von meiner Anlage und erhasche noch die eine oder andere schöne Aussicht.





8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

To Toskana