• Stolli

Madeira Wikinger-Wanderreise von Osten nach Westen 26.3. - 2.4.2015


Wikinger-Wanderreise

26.3.2015 Willkommen auf Madeira!


Hinflug nach Funchal mit Landung auf atemberaubender Landebahn vom Meer aus.

Sehr freundlicher Empfang der Reiseleitung am Flughafen, kurze Fahrt zum ersten Hotel der Tour, dem Residencial Santo Antonio in Santa Cruz, ein kleines Hotel im Zentrum, einfach eingerichtet aber sauber.


Erste Einkehr in einer kleinen Bar Praca de Cereja, sehr netter Service, zum Bier gibt es Erdnüsse vom Haus.


Kennenlernen der Gruppe und vom Guide Miguel im Rahmen des Abendessens im Restaurante Paparosa mit guter Tomatensuppe, toller Degenfisch mit Kartoffeln & Gemüse, dazu Weiß- und Rotwein & Poncha , diese Spezialität Madeiras aus Zuckerrohrschnaps, Zitronensaft & Honig sollte uns über die nächsten Tage begleiten 🥴


27.3.2015 Tag 1 Der „wilde Osten“


Heute ging es in den äußersten Osten an die Ponta da Sao Lourenzo , eine wunderschöne Tour mit permanentem Auf- und Ab.







Der zweite Teil von Machico nach Porto da Cruz, immer noch oben an der Küste entlang, am Ende 16 km sowie 500 hm bergauf und 700 hm bergab.








Das heutige Hotel Residencia Rural Sanroque in Faial bietet eine schöne Atmosphäre, zum Abendessen Gemüsesuppe, Rotbarsch gegrillt & Obstsalat, alles sehr gelungen.



28.3.2015 Tag 2 Wälder und Levadas


Aufstieg Richtung Wasserkraftwerk, von da weiter zur Levada, durch mehrere Tunnels zum Höhepunkt, ein 2,4km langer Tunnel über Lorenschienen in gebückter Haltung, weiter durch nebelverhangenem Wald nach Queimada, eine tolle Wanderung über 24 km und 650 hm bergauf.









Per Taxi geht es in das schöne Hotel O Colmo in Santana.


Zum Abendessen eine tolle Kohlsuppe mit Kartoffeln und Chorizo, Zackenbarsch mit Gemüse, Reis und verschiedenen Kartoffeln sowie als Dessert ein Maracujapudding,

Poncha darf natürlich nicht fehlen 😝



29.3.2015 Tag 3 Auf dem Dach Madeiras - Pico Ruivo


Aufstieg ab 893m Richtung Pico Ruivo auf 1.861m, langes Auf und Ab Richtung Curral das Freiras auf 700m, kurze Einkehr in kleiner Kneipe mit Bockbier (5,7%), insgesamt ging es heute über 18 km, 1.145 hm bergauf und 1.400 hm bergab.













Das heutige Hotel Eira do Serrado auf ca. 900m mit Blick auf den Pico Grande ein Traum, zum Essen Knoblauchbrot, gem. Salat, Hühnchen mit Gemüse & Pommes sowie gemischtem Dessert.



Gab es Poncha? 😜



30.3.2015 Tag 4 Inmitten der Bergwelt


Direkt vom Hotel durch das Nonnental Richtung Pico Grande, ein permanentes Auf und Ab in wechselhafter Landschaft über 20 km, 1.023 hm bergauf und 1.177 hm bergab.










Das heutige Hotel in Encumeada ist wunderschön auf ca. 1000m mit gutem Buffet.




31.3.2015 Tag 5 Langer Abstieg zum Meer


Ca. einstündige Anfahrt aufgrund überschütteter Straßen, 800 hm Abstieg durch Lorbeer- und Eukalyptuswälder, Umgehung zweier Tunnels (sehr nass und rutschig), zum Teil sehr steil und abenteuerlich (Steinschlag).





Anschließend bis zur Mittagsrast 4 Tunnels unterschiedlicher Länge und Beschaffenheit (Niedrig), Mittagspause an Arbeiterhaus für die Levada.






Weitere 2 Tunnels und eine längere Levadastrecke folgen, dann 5 km steiler (20%) Abstieg nach Porto Moniz in das letzte Hotel, die Residencial Salgueiro.




Zum Abendessen Knoblauchbrot, Fischsuppe, Thunfisch mit Salat, Kartoffeln, Süßkartoffeln und Polentawürfeln.


Was darf nicht fehlen und fehlt auch nicht? PONCHA!



1.4.2015 Tag 6 Porto Moniz


Teile der Gruppe besichtigen Funchal, Teile bleiben in Porto Moniz, außer den Naturschwimmbecken (leider ziemlich betoniert), einigen Restaurants & Bars sowie weiteren Wanderungen bietet der Ort nicht viel aber sollte ja auch eher ein relaxter Abschluss sein.








In einer kleinen Bar in der Nähe des Hotels gab es dann den besten Poncha der Reise (halbe Orange, eine Zitrone frisch gepresst, ein Löffel Honig und nicht zuwenig Zuckerrohrschnaps, so wird ein Schuh draus 👌🏼


Abendessen im Hotel beginnt mit Dank an unseren tollen Guide Miguel & Trinkgeldübergabe.


Knochblauchbrot, Gemüsesuppe, Schweinekotelett mit Süßkartoffel, Bratkartoffeln, Reis und Gemüse und Maracuya-Mango Pudding oder Obstsalat zum Nachtisch und natürlich ein letzter PONCHA!


Eine rundum gelungene Trekking-Tour mit sehr netten "Mitläufern".


13 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

To Toskana