• Stolli

Mittenwald - Karwendel / Wetterstein 19.8. - 29.8.2020

Aktualisiert: 22. Sept 2020

19.8.2020 - Anreise


Der BMW will über den Fernpass nach Mittenwald, wir nicht!

Egal wie wir fahren, das Navi folgt uns nicht. Nun, nach diversen Straßensperrungen wissen wir wer schlauer ist, angekommen sind wir trotzdem.


Unsere FeWo am Ortsrand ist groß und insgesamt gemütlich mit schönem Blick.



Beim Abstieg im Treppenhaus schlage selbst ich mit meiner lichten Höhe von von 1,75m fast mit dem Kopf an der Holzdecke an, ich denke dass ich gegenüber den bayerischen Gottheiten oder / und unserer Vermieterin Demut zeigen soll, da sind sie bei mir richtig....



Abends verspeisen wir Haxnfleisch und Ochsengulasch, passt scho!



Da über dem Bett ein großes Holzbrett angebracht ist reift die Idee rückwärts zu schlafen.

Brillante Idee aber die diversen Heiligen gegenüber an der Wand haben mich nicht schlafen lassen, ob die wussten dass ich ein ungläubiger Thomas, äh Jürgen bin???

20.8.2020 - Mittenwalder Hütte


Heute geht es zur Mittenwalder Hütte, 2.15 Std. einfach und 600 Hm stehen auf dem Programm, am Anfang leichte Steigungen und später nicht enden wollende steile Serpentinen über Geröll und Wurzeln.



Letztendlich 79 Min. einfach zudem 520 Hm, da habe ich mir oben eine Hoibe, natürlich Alkfrei, verdient.





Aufgrund der enthaltenen Kohlensäure fällt mir spontan folgender Exkurs zu einem Artikel den ich kürzlich gelesen habe ein - „Beim Annähern an Berggorillas soll man als Zeichen freundlicher Gesinnung rülpsende Geräusche von sich geben“ - gut, dass sollte jetzt kein Problem darstellen.....


Der Abstieg dauert dann keine 60 Minuten mehr.


Folgendes Schild ist mir noch aufgefallen - Pericolo di Morte - Klingt doch wie eine italienische Süßigkeit oder?


Abends geht es dann passenderweise zum Italiener, so schleck!





21.8.2020 Karwendel & Barmsee


Heute geht es mit der Seilbahn auf den Karwendel, wir wollen den Panoramaweg Passamani um die Karwendelgrube machen, mit dieser Idee waren wir aber nicht allein, Bergromantik geht anders.








Danach noch kurz durch den Tunnel (430m lang und ideal zur Bierkühlung) zum Dammkar, von hier gehen ausgedehnte Touren und im Winter eine Skitour los.



Am späten Nachmittag brechen wir noch zum Barmsee auf, vom Gasthof geht ein Rundweg los der uns in 40 Min zum einem Strand führt, das Wasser soll sehr schön gewesen sein aber heute nix für einen gewissen Herrn.





22.8.2020


Da ab Nachmittag Gewitter & ausgiebiger Regen gemeldet ist schlendern wir durch den alten Ortskern (Gries) von Mittenwald und von dort durchs Laintal an Wasserfällen vorbei zum Lautersee, sehr schön.



Von dort geht es über einen Geo / Naturpfad und durch Streuwiesen mit schönen Blumen zurück nach Mittenwald, gerade rechtzeitig vor dem großen Regen.




Abends sehr gute regionale Küche (Haxe und Münchener Schnitzel mit Kren/Senfpanade im Gasthof Gries genossen.





23.8.2020 Wallgau - Mittenwald - Buckelwiesentour


Heute geht es mit dem Bus nach Wallgau, wir laufen die Buckelwiesentour (geschützte Landschaft) zurück nach Mittenwald.


Obwohl die Strecke komplett über Straßen geht sind die Ausblicke auf die Buckelwiesen & die umliegenden Berge sehr schön.







Wir kehren am Nachmittag in der Goasalm ein wo wir einen feinen Speck-Käseteller kredenzt bekommen, hier gibt es auch Ziegenmilcheis zu kaufen.





24.8.2020 Walchensee


Heute lassen wir es entspannt angehen, der Walchensee ist unser Ziel, Höhenmeter schrubben nicht.



Wir parken am ersten Parkplatz und laufen wo möglich nah am See vorbei, die Straße hat das gleiche Ziel und so brausen LKW, Autos und Motorräder an uns vorbei, gemütlich ist anders.


Also zurück und an die andere Seite vom See nach Urfeld und von dort in den Wald, schon schöner aber dauernd Asphalt.....


Etwas Schönes zur Einkehr finden wir nicht und so fahren wir zurück nach Mittenwald und zur Gröblalm mit schöner Aussicht von der Terrasse wo eine mit bekannte Dame einen kleinen Windbeutel (ich würde das Gebilde von der Größe her eher als Sack bezeichnen) und ich einen Schweizer Wurstsalat verspeisen, die Anwesenheit von jeder Menge Wespen bestätigt die Qualität.






25.8.2020 Brunnsteinhütte


Wir sind „früher“ auf den Beinen, um genau zu sein starten wir gegen 11 Uhr unsere Wanderung, vernünftige Leute sitzen da bereits beim Schweinsbraten.


Egal, trotz normaler Orientierungslosigkeit finden wir die Tour und irgendwann geht es in den Wald und stetig bergauf, die meisten Wanderer kommen uns schon wieder entgegen (ich sage nur Schweinsbraten) aber gegen 14 Uhr sind wir auf der Hütte und genießen die Aussicht mit Erbsensuppe & Kaiserschmarren.





Einen Teil des Aufstiegs laufen wir retour, dann geht es über eine Hängebrücke (wer hängt wohl wie eine Katze in den Seilen?) und den Leitersteig auf schmalen Wegen bergauf/bergab.





Nach insgesamt 4.47 Std., 7,58 Hm und gut 14 Km sind wir zurück, eine schöne Tour



26.8.2020 Hoher Kranzberg - Wildensee - Luttensee


Heute starten wir gemütlich, mit der Gästekarte ist eine Bergfahrt inklusive, so sparen wir uns schon mal teilweise den Aufstieg in der prallen Sonne aber ab der Bergstation geht es doch noch 40 Minuten bergauf.


Am Gipfel gibt es schöne Blicke zum Karwendel und Wetterstein inkl. der Zugspitze.




Danach geht es größtenteils bergab zum Wildensee, See ist vielleicht übertrieben aber trotzdem schön.





Wir wollen noch einen Abstecher zum Luttensee machen, überall stehen Schilder von Schießübungen der Gebirgsjäger herum und dass man keine Munition mitnehmen dürfe; Würde ich eh nur tun wenn sie in einem Wildschwein steckt....



Der Wegweiser Luttensee galt wohl nur für den „Ort“, d.h. Skilift inkl. Schule, Aprés-Ski Pilz und Gasthof.

Vom See keine Spur, andere Wanderer irren auch herum aber wir können jemanden fragen der uns den Weg zum See, äh Tümpel, weist; Verdient echt keinen Wegweiser.


Der Rückweg über die Gröblalm nach Mittenwald verläuft entspannend und ein Teil für die Brotzeit in der Heimat ist auch schon gebunkert, SCHLECK!



27.8.2020 Ederkanzel - Grünkopf - Ferchensee - Lautersee


Heute starten wir kurz vor der österreichischen Grenze, es geht leicht bergauf bis zur Ederkanzel, dort warten schon jede Menge Truthähne auf uns, schade Thanksgiving ist noch nicht, je nach Tisch im ansässigen Gasthof speist man dort in D oder A.




Danach geht es steiler bis auf 1.587 m auf den Grünkopf mit schönen Blicken.





Jetzt geht es größtenteils abwärts erst bis zum Ferchensee, im dortigen Gasthof kann man direkt am See einkehren, Nice!








Danach ist der Lautersee der letzte Punkt vor Mittenwald, ein schöner kleiner See mit Möglichkeit zum baden und Gastronomie.



Eine tolle Tour in 5 Std., 760 Hm und 14 Km.