• Stolli

Marokko - Jebl Toubkal Trekking & Rundreise Könige und Kashbahs

Aktualisiert: Aug 12

Marokko 26.9. - 11.10.2016

1) Veranstalter: Marokko erleben

2) 26.9. -30.9.: Jebl Toubkal Trekking

3) 1.10 - 11.10.: Rundreise Könige und Kasbahs

26.9. Marrakech


Durch den Trubel der Medina, erst mit dem Auto und anschließend mit dem Kofferträger, plötzlich ein unscheinbares Tor und ich bin ich der Oase des Riad da Sara eingetaucht, absolute Ruhe und überall schöne Ecken zum Verweilen


Abends traditionelle Küche im Dar el Charifa, ich werde vom Restaurant abgeholt da ich nicht "lost" gehen soll, aber dass ich von einem jungen Kerl auf dem Moped transportiert werde.....Hilfe, den Rückweg habe ich dann zur Sicherheit zu Fuß gewählt :-)


Das Essen war sehr gut mit 5 kleinen marokkanischen Salaten & Couscous aber wo ist der Wein:-(

27.9. Tag 1 Trekking

Mein Guide Ibrahim holt mich ab, ein sehr netter deutschsprachiger junger Mann (für das Trekking blieb ich Stoller, das ü war wohl nicht so einfach), in Imlil treffen wir 2 Mulis , Koch und einen Mulitreiber.


Die Tour startet in Serpentinen über Geröll und Sand zum höchsten Punkt des heutigen Tages, dem Tizi-Mzik-Pass auf 2500m, danach bergauf/ bergab zum ersten Lager unterhalb der Ighoulidebne Wasserfälle; statt 5 Stunden waren wir bereits nach gut 3 Stunden am Ziel, knapp 10 km, 1000m hoch und 350m runter.


Unser Koch serviert Pfefferminztee (das wird sich über die Tour auch nicht ändern), der späte Lunch besteht aus Gemüse, Räucherfisch, Käse und Brot.



17.30 Uhr erneut Tea-Time, dann Abendessen mit Mehlsuppe und Couscous.

28.9. Tag 2. Trekking


6 Uhr Abmarsch, ich habe schließlich Urlaub.


Heute überqueren wir den 3700m hohen Tiz-Agoulzim-Pass, d.h. 1200 m hoch und 500m runter.

Wir starten im Sternenhimmel und erreichen auf schmalen Wegen, zur Abwechslung über Sand und Geröll, bereits nach 2,5 Stunden den höchsten Punkt und nach 4,20 statt 6,5 Stunden unser Ziel, unterhalb der Toubkalhütte für heute.

Heute Pommes und Gemüse zum Dinner natürlich Mehlsuppe vorab.

29.9. Tag 3 Trekking


Die Besteigung des Jebl Toubkal (4.167m) beginnt um 6.30 Uhr.

Wieder stockdunkel unterm Sternenhimmel geht es über Stock und vor allem über Stein,

fast ein Muli umgerannt, schwarzes Muli im Dunkeln ist halt gut getarnt.

Bereits nach 2,25 Stunden waren wir oben, es windet heftig und ist schweinekalt aber der 360 Grad Blick ist der Hammer, nach weiteren 2 Stunden sind wir wieder im Camp und werden mit Tee, frisch gebackenem Fladenbrot (Hammer) und Gemüse erwartet, 1000m hoch und wieder runter.




30.9. Tag 4 Trekking


Heute geht es erst um 8 Uhr los, wir haben 1500 m bergab vor uns, keine 3 Stunden später sind wir wieder in Imlil und nach einem gemeinsamen Lunch verabschiede ich mich von meinem Team.


Ich kehre wieder zurück in die Zivilisation und in mein schönes Zimmer im Riad Dar Sara hier werde ich gleich wie ein alter Freund begrüßt.


Heute steht der Besuch des bekannten Gaukler und Garküchenplatz dem Djemaa El-Fna mit anschließendem Besuch des Restaurants Le Marrakchi mit Blick über den ganzen Platz an.


Djemaa El-Fna


Schon gegen 18 Uhr trubelig mit Gauklern, Wasserverkäufern, müden Schlangen und Affen wird es mit Anbruch der Dunkelheit und den vielen Garküchen immer orientalischer, einfach treiben lassen…


Restaurant Le Marrakchi

Bei gutem Tisch schöner Blick auf den Platz, Touri-mäßig sind die Preise, man bezahlt halt die Aussicht, die Speisen und der Service sind aber sehr gut.


1.10. Transfer nach Casablanca


Um 13 Uhr geht es Richtung Casablanca mit Check-in im Hotel Al Walid.

2.10. Gruppenreise Tag 1 Casablanca- Rabat (100km)


Heute werden wir von unserem Reiseleiter Mounir, der uns über die gesamte Reise mit seiner Aufmerksamkeit, Wissen, Heimatliebe und Freude begleiten wird sowie unserem Fahrer Mohammed, der uns entspannt und sicher durch enge Städte, und über Land fahren wird und sehr freundlich ist empfangen.


Stadtrundfahrt über die großen Boulevards mit anschließendem Besuch der imposanten und riesigen (höchstes sakrale Gebäude der Welt) Moschee Hassan II, die in das Meer hinaus gebaut wurde, hier werden wir von einem lokalen Guide mit Witz und Wissen durch die diversen Räumlichkeiten geführt.


Anschließend Weiterfahrt nach Rabat, Königstadt und heutige Hauptstadt Marokkos mit Besuch

von Königspalast, Kasbah Oudaya (maurisch), Hassanturm (nicht vollendete Moschee) sowie des

Mausoleum Mohammed V.




3.10. Gruppenreise Tag 2 Rabat-Meknes-Fes (260 km)


Stadtrundfahrt Meknes, Besuch der 3 Stadtmauern. Durch das Bab el Khemis Tor und das jüdische Viertel geht es zur Königstadt und der Ville Imperiale, hier Besichtigung eines ehemaligen Getreidespeichers und des Mausoleums Moulay Ismails.


Spaziergang durch die Altstadt zum zentralen Platz El Hedim und dem berühmtesten Tor Marokkos, dem Bab Mansour,


Auf dem Weg nach Fes Besuch der wohl ältesten Stadt Marokkos Mulay Idriss sowie der römischen Ruinenstadt Volubilis.


Bezug des traumhaften Riad Dar Bersouga für 2 Nächte.


4.10. Gruppenreise Tag 3 Fes-Stadtbesichtigung

Heute steht eine intensive Besichtigung der ältesten der vier Königsstädte an, Auffahrt zum Borj Sud mit herrlichem Ausblick über die Altstadt Fes.


Besuch einer Fabrik für Tonarbeiten, hier werden alle Arbeitsschritte von der groben Fliese bis zur feinsten Dekoration vorgeführt.


Außenbesichtigung des Königspalastes und Einblick in das Judenviertel, durch das wundervoll verzierte Bab Boujeloud geht es ab jetzt nur noch zu Fuß in den besterhaltenen Altstadtbezirk Marokkos und Besuch der Koranschule Bou Inania, das Grabmal von Mulay

Idriss und die Kairouine-Moschee (Außenbesichtigung) sowie der Hochschule aus dem 9. Jh.


In den Souks besichtigen wir Zieselierer und bekommen den Aufwand dieser Handwerkskunst vorgeführt, zum Abschluss geht es ins Gerberviertel, von den Terrassen kann man den Bearbeitungsprozess, der bis auf das Mittelalter zurückgeht beobachten.


5.10. Gruppenreise Tag 4 Fes-Erfoud (445 km)


Wir fahren zu Beginn durch die Neustadt von Fes.


Weiter geht es durch den grünen mittleren Atlas, im Winter ist hier ein großes Skigebiet, Berberäffchen sind in den Zedernwäldern heimisch.


Wir überqueren den ZAT-Pass auf 2.178m, der höchste Punkt auf der heutigen Strecke, weiter geht es durch die Ausläufer des Hohen Atlas und sehen mehrere Oasen am Fluß Ziz bevor wir zu unserer Unterkunft, dem Ksar Assalassil in Erfoud kommen.


6.10. Gruppenreise Tag 5 Erfoud-Merzouga (60 km)

Heute heißt es "ab in die Wüste", wir starten um 9 Uhr, unser erster Stop führt uns zu einer Firma die Fossilienfunde aus der Umgebung (u.a. Teller, Tische, Brunnen, Deko etc.) verarbeitet.


In der kleinen Stadt Risssani besuchen wir einen Markt (3*pro Woche) auf dem Produkte für die Bevölkerung angeboten werden. In Merzouga bleiben wir für ein paar Stunden im Kzar Bicha bis wir gegen 17 Uhr die Dromedare Richtung Wüstencamp besteigen.



Dies ist zwar etwas ungewohnt aber irgendwann sind wir alle oben, nach 15 Minuten streikt Nr. 1 wegen Magen/Darm und geht zurück ins Kzar.

Nach 45 folgt Nr. 2 und wird mit dem Quad ins Camp gebracht, beim wieder aufsteigen hat mich mein Dromedar im hohen Bogen wie einen alten Mistkäfer auf den Rücken geworfen.




Im Camp Tea-Time und die erste Besichtigung der Dünen, das Dinner unter Sternen war wunderschön, später noch Trommeln und Gesänge unserer Crew, gefolgt von gemeinsamen Tänzen, ein echtes Highlight.


7.10. Gruppenreise Tag 6 Merzouga-Tinerhir (220 km)


6.30 Uhr aufgestanden und die Dünen hoch gekrabbelt, leider hat sich der Sonnenaufgang hartnäckig versagt.