Keltischer Hotpot oder Lapping-Glühweinausschank?

Wie oft bin ich in den letzten Jahren in der Darmstädter Orangerie gewesen, ols Läufer, Nordic Walker oder einfach nur schlendernd aber nie habe ich mir auch nur einen Gedanken über diesen merkwürdigen Brunnen gemacht der vom Frühjahr bis in den Spätherbst mit Wasser gefüllt und dieses mit einer Fontäne ordentlich in die Luft sprüht.

Aber ist es überhaupt ein Brunnen oder ist es nur eine Tarnung eines schrecklichen Geheimnisses…


…Darmstadt ist alt aber gab es hier in grauen Vorzeiten Kelten die in diesem überdimensionierten Hotpot Schafe, Ziegen und ähnliches Getier gekocht haben?


Mir kommt allerdings ein viel schlimmerer Verdacht und da kommen wieder die Lappinge, nein keine kleinen possierliche Kannichen, sondern schlimmere Gesellen als die Gremlins zum Vorschein.

Denn kaum ist der Herbst vorbei beginnen die Weihnachtsmärkte und da schließt sich der Kreis von den Kelten zu den Lappingen die in diesem Gefäß ihren Glühwein aus fermentierten Karotten brauen und dazu diese Zeilen sprechen:


Slainte maith, h-uile latha, na chi 'snach fhaic!

Gun cuireadh do chupa thairis le slainte agus sonas,

Ein h-uile la sona dhuibhs Waffe la idir dona dhuib.

Nollaig Chridheil agus Bliadhna mhath ur!


Das soll bedeuten:


Gute Gesundheit, jeden Tag, ob ich dich sehe oder nicht!

Möge deine Tasse mit Gesundheit und Glück überlaufen

Mögen alle deine Tage glücklich sein.

Frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr!


Wer`s glaubt wird selig…

0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen