top of page
  • AutorenbildStolli

34. DARMSTÄDTER GARTENKONZERT THE LAST NIGHT - EINE ZEITREISE

Die 34. Last Night am gestrigen Samstag bei bestem Wetter war ein voller Erfolg, das Konzert war sehr gut besucht.

Diesmal gab es rigorose Vorgaben bzgl. Anreise per Auto da die Parkmöglichkeiten sehr eingeschränkt waren, die allermeisten Gäste sind mit den Pendelbussen, den Öffis oder auch wie wir mit dem Fahrrad angereist.




Wir haben wie jedes Jahr einen Rasenplatz gebucht und hatten einen schönen Platz mit seitlichem Blick Richtung Bühne, die anderen Gäste waren auch sehr entspannt und wir konnten bis zum Beginn der Vorstellung unser Picknick in Ruhe genießen.




Der Weltbeste Glashalter hat mich über den ganzen Abend begleitet

Bis zur Pause hat uns, wie immer toll von Ben Palmer moderiert Giuseppe Verdi, Johann Sebastian Bacg, Christoph Willibald Gluck, Maurice Ravel , Giuseppe Verdi und Aaran Copland begleitet…


... in der Pause ganz entspannt flanieren, ein Weinchen genießen, so schön kann ein Sommerabend sein.


Nach den Pause dann Richard Wagner‘s Tannhäuse mit der grandiosen Nina Bennett, bisher hatte ich keinen Zugang zu Wagner, muss ich doch überdenken.


Alan Silvestri mit Back to the Future leitete das Standard „Ende“ (bekannt aus den Last Night of the Proms in London) mit Pomp & Circumstances (mit den ersten Gesangsversuchen vom Publikum), Henry Wood‘s Fantasia on British Sea Songs (mit dem mehr oder minder rhythmischen Klatschversuchen vom Publikum - mit den üblichen neckischen Schmähkommentaren von Ben Palmer - gehört einfach dazu), Thomas Arne`s Rule Britannia und zum Abschluss Charles Hubert Hastings Parry*s Jerusalem.


Alles untermalt mit den Taschenlämpchen vom begeisterten Publikum

Ich freue mich schon wieder auf das nächste Jahr im Schlossgarten vom Jagdschloss Kranichstein.



Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page